Sollte der Verdacht auf höhergradige Durchblutungsstörungen des Herzens bestehen, kann eine Herzkatheter-Untersuchung erforderlich werden (Koronarangiographie). Diese führen wir ambulant im Marienkrankenhaus Soest durch. Der bevorzugte Zugang ist dabei die rechte Unterarmarterie (radialis). Dieser Zugang hat sich als komfortabel und sicher erwiesen. Insbesondere bei Frauen ist dieser Zugang jedoch nicht immer möglich, da das Gefäß deutlich kleiner ist als die Leisten-Arterie. In diesem Fall erfolgt die Untersuchung über die rechte Leiste.
Wird eine Ballon-Aufdehnung oder Stent-Implantation erforderlich (PTCA), wird diese in der Regel direkt durchgeführt. Die Auswahl der geeigneten Methode wird dabei individuell nach Leitlinien der Fachgesellschaften getroffen (Beschichteter Stent (DES), beschichteter Ballon (DEB) etc.). Bei Bedarf wird zuvor eine Druckdrahtmessung (FFR) durchgeführt. Im Falle eines solchen Eingriffes wird eine stationäre Nachbeobachtung für ein bis zwei Tage erforderlich.
Druckdrahtmessung bei fraglich relevanter Stenose (FFR / iFR Messung,hier wird gemessen, ob die erkennbare Engstelle die Durchblutung behindert)
2 x Stent in RCA (Hinterwandarterie); Verschluss eines kleinen Seitenastes( idR ohne klinische Folgen)
Implantation eines Stents in den RIVA (Vorderwand)
DEB Drug Eluting Balloon
Stent Implantation DES , Drug Eluting Stent , Kobalt Chrom / Platin
Sollte eine Bypass-OP oder eine Herzklappen-OP erforderlich werden, kooperieren wir z.B. mit dem Johanneshospital Dortmund oder dem Herzzentrum NRW in Bad Oeynhausen. Einen guten Fernseh-Beitrag über eine Bypass OP finden Sie hier. Ein 360° Grad Film vom NDR über eine OP finden Sie hier
Herzkatheter / Koronarangiographie
Patienteninformationsblatt Linksherzkatheter als PDF zum Download
Herzkatheter
Sollte der Verdacht auf höhergradige Durchblutungsstörungen des Herzens bestehen, kann eine Herzkatheter-Untersuchung erforderlich werden (Koronarangiographie). Diese führen wir ambulant im Marienkrankenhaus Soest durch. Der bevorzugte Zugang ist dabei die rechte Unterarmarterie (radialis). Dieser Zugang hat sich als komfortabel und sicher erwiesen. Insbesondere bei Frauen ist dieser Zugang jedoch nicht immer möglich, da das Gefäß deutlich kleiner ist als die Leisten- Arterie. In diesem Fall erfolgt die Untersuchung über die rechte Leiste.
Patienteninformationsblatt Linksherzkatheter als PDF zum Download
Wird eine Ballon-Aufdehnung oder Stent-Implantation erforderlich (PTCA), wird diese in der Regel direkt durchgeführt. Die Auswahl der geeigneten Methode wird dabei individuell nach Leitlinien der Fachgesellschaften getroffen (Beschichteter Stent (DES), beschichteter Ballon (DEB) etc.). Bei Bedarf wird zuvor eine Druckdrahtmessung (FFR) durchgeführt. Im Falle eines solchen Eingriffes wird eine stationäre Nachbeobachtung für ein bis zwei Tage erforderlich.
DEB Drug Eluting Balloon
Stent Implantation DES , Drug Eluting Stent
Druckdrahtmessung bei fraglich relevanter Stenose (FFR / iFR Messung,hier wird gemessen, ob die erkennbare Engstelle die Durchblutung behindert)
2 x Stent in RCA (Hinterwandarterie)
Implantation eines Stents in den RIVA (Vorderwand)
Sollte eine Bypass-OP oder eine Herzklappen-OP erforderlich werden, kooperieren wir z.B. mit dem Johanneshospital Dortmund oder dem Herzzentrum NRW in Bad Oeynhausen. Einen Fernseh-Beitrag über eine Bypass OP finden Sie hier. Ein 360° Grad Film vom NDR über eine OP finden Sie hier